Ascona
 (29.07.2021)

22,00 €*

Produktnummer: 9783492070683
Verlag: Piper
Author: Rai, Edgar
ISBN: 978-3-492-07068-3
Erscheinungsdatum: 29.07.2021

       

Leseprobe
Leseprobe


Produktinformationen "Ascona"
  • Piper
  • Rai, Edgar
  • 978-3-492-07068-3
  • 29.07.2021
  • 128 x 32 x 210 (B/T/H)
  • 442
  • mit Schutzumschlag
  • deutsch
  • 2.
  • 256 Seiten
  • 7 %

  • Remarques Exiljahre am Lago Maggiore

    Biographie - Rai, Edgar

    Edgar Rai, geboren 1967, lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Außerdem ist er seit 2012 Mitinhaber der literarischen Buchhandlung Uslar & Rai.Zuletzt veröffentlichte er »Im Licht der Zeit«, in dem er sich Marlene Dietrich und der Filmwelt aus dem Berlin der späten Zwanzigerjahre widmet. Über Marlene Dietrich entdeckte er auch seinen neuen Stoff um Erich Maria Remarque und die Exilschriftsteller in Ascona am Lago Maggiore.


    Rezensionen "Ascona"

    »Dem Autor gelingt es gut, die Entwurzelung und die Verzweiflung der Menschen aufzuzeigen sowie ihre Fassungslosigkeit über das, was in ihrer Heimat geschieht.«
    Dolomiten Magazin (IT)

    »Ein sensationeller Roman«
    Podcast „2MannBuch“

    »Ein Sittengemälde seiner Zeit und das Porträt eines tragischen Helden. Auch wenn Wilhelm von Sternburgs großartige Remarque-Biographie umfassend, sehr erhellend und verdienstvoll geraten ist, bietet Rais Romanbiographie eine verdichtete, lebendigere und kurzweiligere Alternative.«
    glarean-magazin.ch (CH)

    »Eine spannende Reise in die dramatischen Jahre des Nazi-Deutschlands und in die Schweizer Exilgemeinde«
    Radio Weser

    »Dramatische Jahre, die Edgar Rai mit viel Einfühlungsvermögen und Erzählfreude lebendig werden lässt. Und die spannende Schilderung der Odyssee eines berühmten Schriftstellers durch die halbe Welt, die gerade vor dem Hintergrund aktueller Flüchtlingsströme bewegt.«
    Münchner Merkur

    »In bildhafter Sprache kriecht der Roman Remarque in fiktiven Szenen förmlich unter die Haut.«
    Stadtblatt Osnabrück

    »Ein beeindruckender biografischer Roman aus einer unheilvollen Zeit.«
    Sempacher Woche (CH)

    »Rai nimmt sich alle erzählerischen Freiheiten, vermittelt indes ein berührendes Bild des Exilanten, der stets mit sich selbst zu kämpfen schien.«
    kulturtipp (CH)

    »›Ascona‹ fesselt sowohl durch die sehr persönliche und zuweilen laszive Art der Sprache wie auch durch die Einbettung in die hervorragend recherchierten politischen Vorgänge.«
    Wilhelmshavener Zeitung

    »Höchst authentisch und gerade deshalb ein großartiges Stück Spannungslitertur.«
    Wilhelmshavener Zeitung

    »Eine sehr intensive Geschichte um einen in Depressionen und Alkohol versunkenen Schriftsteller, die das Leiden an der Zeit sowie das Kämpfen ums eigene Überleben in derselben auf plastische, sprachlich hochstehende und trotzdem lesbare Weise erzählt. Ganz große Leseempfehlung.«
    denkzeiten.com

    »Dieser Mann hat ein feines Händchen für die literarische Behandlung überreizter Figuren. Indem er selbst nicht übertreibt, sich metaphorisch zurückhält, einen schmucklosen, trotzdem eleganten Stil pflegt, kommen die Spleens und Überdrehtheiten all der Exaltierten und Exilierten erst so richtig zur Geltung. Und darin, in dieser geradlinigen Art des Erzählens, ähnelt Edgar Rai – man muss es nun doch einmal aussprechen – recht wohl Erich Maria Remarque.«
    Wiener Zeitung (A)

    »Eindrucksvoll erzählt!«
    NDR Kultur „Matinee“

    »Rai zeichnet ein intensives Bild eines depressiven Mannes, den der Welterfolg seines Werks unter Druck setzt und der seinen Zustand mit Alkohol und Liebschaften erträglich zu machen versucht.«
    Westfalen-Blatt

    »Ein sehr intensives Buch, weil es so viel über die Zeit und über den Menschen Remarque erzählt – und darüber, wie er die Bücher geschrieben hat, die ich so sehr mag. Und wenn jemand Erich Maria Remarque vielleicht noch gar nicht kennt – dann ist dieses Buch ein guter Grund, das sofort zu ändern.«
    SWR3 „Sommerradio“

    »Das Leben dieser bunten Exilgemeinde in ihrer ständigen Furcht vor dem langen Arm der Nationalsozialisten schildert Rai ziemlich gut.«
    WDR 5 „Scala“

    »Mit ›Ascona‹ ist Rai ein großer Roman gelungen. Ein Buch, das die Qualen eines Schaffensprozesses spürbar macht. Und dann, wie zur Belohnung, die illustre Amour fou zweier weltberühmter Persönlichkeiten aus der Schlüssellochperspektive schildert. Vor allem aber ist es ein Buch über Flucht und Vetreibung, über den Verlust von Heimat und die Verlorenheit in der Fremde.«
    Berliner Morgenpost

    »›Ascona‹ ist ein fast intimer Blick sowohl in die kleine Gemeinde deutscher Künstler, die vor den Nazis in die Schweiz flohen, als auch in die Seele des Schriftstellers Erich Maria Remarque. Seine Zweifel, die Antriebslosigkeit, seine großen Gefühle für Marlene Dietrich – all das beschreibt Edgar Rai so empathisch und zugewandt, dass einem Remarque tatsächlich nahekommt. Obwohl das Buch manchmal recht bedrückend ist, unbedingt lesenswert!«
    NDR Kultur „Neue Bücher“

    »In Edgar Rais großartiger Annäherung an einen historischen Augenblick und seine Akteure ragt Erich Maria Remarque aus einem beeindruckenden Ensemble.«
    textland-online.de

    »Edgar Rai kann biografische Bücher richtig gut.«
    Express Köln

    »Beim Lesen fühlt man sich indes als danebenstehend, als würde man bei Remarque persönlich zu Gast sein und eingenommen von den Figuren, die Rai einen versuchten Alltag leben lässt.«
    findosbuecher.com

    »Ein souverän-leichtfüßiger Tatsachenroman«
    Süddeutsche Zeitung

    »Süffig geschriebener Roman«
    BuchMarkt



    Leseprobe
    Leseprobe


    Hauptlesemotive: Entspannen
    Nebenlesemotive: Eintauchen
    Produktart: Buch gebunden
    Produktform: Hardcover

    0 von 0 Bewertungen

    Bewerten Sie dieses Produkt!

    Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.