Das verlorene Paradies
 (08.12.2021)

25,00 €*

Produktnummer: 9783328602583
Verlag: Penguin
Author: Gurnah, Abdulrazak
ISBN: 978-3-328-60258-3
Erscheinungsdatum: 08.12.2021
Produktinformationen "Das verlorene Paradies"
  • Penguin
  • Gurnah, Abdulrazak
  • 978-3-328-60258-3
  • 08.12.2021
  • 146 x 33 x 221 (B/T/H)
  • 545
  • mit Schutzumschlag
  • deutsch
  • Paradise
  • englisch
  • Leipold, Inge
  • 336 Seiten
  • 7 %

  • Endlich wieder in deutscher Übersetzung lieferbar: das Buch, mit dem Abdulrazak Gurnah der Durchbruch gelang

    Ostafrika, Ende des 19. Jahrhunderts: Der zwölfjährige Yusuf führt mit seiner Familie ein einfaches Leben auf dem Land. Als der Vater sich mit seinem kleinen Hotel verschuldet, wird Yusuf in die Hände von Onkel Aziz gegeben und landet im lebhaften Treiben der Stadt, zwischen afrikanischen Muslimen, christlichen Missionaren und indischen Geldverleihern. Die Gemeinschaft dieser Menschen ist alles andere als selbstverständlich und von subtilen Hierarchien bestimmt. Yusuf hilft in Aziz‘ Laden und bei der Pflege seines paradiesisch anmutenden Gartens. Doch als der Kaufmann ihn auf eine Karawanenreise ins Landesinnere mitnimmt, endet Yusufs Jugend abrupt. Die gefährliche Unternehmung bringt Krankheit und Tod und zeigt allen Teilnehmern schmerzhaft, dass die traditionelle Art des Handels keine Zukunft mehr hat. Was Yusuf erlebt, lässt ihn erwachsen werden. So verliebt sich der junge Mann nach seiner Heimkehr kopfüber, aber er und alle um ihn herum werden brutal mit der neuen Realität der deutschen Kolonialherrschaft konfrontiert.

    Einfühlsam, lebendig und in leichtem, humorvollem Ton, erzählt Abdulrazak Gurnah in »Das verlorene Paradies« vom Erwachsenwerden in Zeiten des kolonialen Umbruchs. Im Original 1994 erschienen, stand der Roman u.a. auf der Shortlist des Booker Prize und stellte für Gurnah den Durchbruch als Schriftsteller dar. Jetzt ist er endlich wieder in der Übersetzung von Inge Leipold auf Deutsch zu lesen.

    Rezensionen "Das verlorene Paradies"

    »Unterhaltsamer und aufrichtiger kann Humanismus kaum dargestellt werden.«
    Deutschlandfunk "Büchermarkt", Jan Drees

    »Wer als weißer Europäer Gurnah liest, begreift die eigene Provinzialität, den so engen Ausschnitt, mit dem er die Welt und ihre Geschichte betrachtet. Was für eine glückliche Wahl aus dem so fernen Schweden.«
    DIE ZEIT, Adam Soboczynski

    »Dieser Autor gibt einer bisher literarisch stummen Weltregion, Sansibar und der ostafrikanischen Küste, eine ganz eigentümliche Stimme – leise, aber unbeirrbar und unerbittlich.«
    Falter, Sigrid Löffler

    »Ein aufregendes, ein brutales Buch. Ein Lese-Muss.«
    STERN, Oliver Creutz

    »Ein vielstimmiger Roman, sprachlich nüchtern und eindringlich, auch über die deutsche Kolonialgeschichte.«
    ZDF Morgenmagazin, Peter Twiehaus

    »Seine Prosa ist unprätentiös, nachdenklich, eindringlich. Sein Werk politisch, ohne zu moralisieren.«
    Der Freitag, Thomas Hummitzsch

    »Seinem Roman ›Das verlorene Paradies‹ gelingt, was grosser Literatur immer gelingt: Sie eröffnet uns ganz neue Welten.«
    Luzerner Zeitung, Julian Schütt

    »Gurnah lässt seine Figuren, und mit ihnen den Leser, Neuland betreten. So unterläuft er vermeintliche Gewissheiten.«
    Welt am Sonntag, Richard Kämmerlings

    »Es ist diese Perspektivverschiebung, die das Werk von Gurnah so interessant macht. Die Kolonialisierung Afrikas wird hier aus Sicht der Einheimischen erzählt«
    NDR Kultur; Jan Ehlert

    »Nach der Lektüre ist es noch unerklärlicher, warum Gurnah hierzulande derart in Vergessenheit geraten konnte.«
    Berliner Morgenpost, Felix Müller

    »In diesem Paradies, das keines mehr ist, spürt Abdulrazak Gurnah der menschlichen Wärme nach , erzählt einfühlsam vom Leid der Einzelnen, ob schuldig oder nicht.«
    3Sat Kulturzeit

    »Gurnah erzählt unaufgeregt und farbenreich vom Leben und multiethnisch-konnotiertem Treiben in einer ostafrikanischen Küstenstadt.«
    RBB Inforadio, Ute Büsing

    »›Das verlorene Paradies‹ weckt den Appetit auf die weiteren Werke, die da noch ins Deutsche übersetzt werden sollen. Ein schöner Anfang ist gemacht.«
    Kölner Stadtanzeiger

    »Wie liest sich dieser auch heute hochaktuelle Anspruch einer Geschichtsschreibung von ›unten‹ im konkreten Fall? Bunt und lebhaft!«
    Der Standard, Michael Wurmitzer

    »Der Reichtum dieses Romans liegt in der Erfahrung, die eine unberechenbare Welt wider Willen beschert.«
    Der Spiegel, "Bestseller", Elke Schmitter

    »Das verlorene Paradies‘ beschreibt in bildhafter, eindrücklicher Sprache eine Welt von gestern, in der die Lebensumstände keineswegs paradiesisch waren.«
    Oberösterreichisches Volksblatt, W. Huber-Lang

    Hauptlesemotive: Eintauchen
    Nebenlesemotive: Entspannen
    Produktart: Buch gebunden
    Produktform: Hardcover

    0 von 0 Bewertungen

    Geben Sie eine Bewertung ab!

    Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.