Der Platz an der Sonne
 (24.03.2020)

14,00 €*

Produktnummer: 9783499000508
Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
Author: Torkler, Christian
ISBN: 978-3-499-00050-8
Erscheinungsdatum: 24.03.2020
Produktinformationen "Der Platz an der Sonne"
  • ROWOHLT Taschenbuch
  • Torkler, Christian
  • 978-3-499-00050-8
  • 24.03.2020
  • 127 x 38 x 191 (B/T/H)
  • 438
  • Taschenbuch
  • deutsch
  • 1. Auflage
  • 592 Seiten
  • 7 %

  • Eine spannend verkehrte Welt: Was wäre, wenn Deutschland arm und Afrika reich wäre?

    Nach einem verheerenden Krieg wird Berlin 1961 Hauptstadt der Neuen Preußischen Republik. Josua Brenner, Jahrgang 78, wächst in kleinen Verhältnissen auf, doch er will mehr. In einer maroden Stadt fährt er Suppe aus, schachert auf dem Schwarzmarkt und holt sich Ratschläge fürs Leben bei Opa Lampbrecht. Immer wieder werden seine Pläne durchkreuzt, aber Josua lässt sich nicht unterkriegen. Erst als es für ihn so richtig knüppeldick kommt, verlässt er seine Heimat. Angetrieben von der Hoffnung auf ein besseres Leben macht er sich auf den langen Weg ins wohlhabende Afrika.

    Biographie - Torkler, Christian

    Christian Torkler, geboren 1971 in Greifswald, wuchs im Pfarrhaus auf. Das und die unerschöpflichen Erzählungen der ostpreußischen Verwandten haben ihn früh geprägt. Er hat in Berlin Theologie, Philosophie und Kulturwissenschaften studiert. Von 2002 bis 2009 hat er in Dar es Salaam, Tansania, gelebt und von dort aus den Kontinent bereist. Seit einigen Jahren lebt und schreibt er in Berlin und Phnom Penh, Kambodscha.


    Rezensionen "Der Platz an der Sonne"

    Nicht wer wir sind, entscheidet über unseren Platz in der Welt, sondern wo wir geboren werden: Christian Torkler hat den Roman der Stunde geschrieben. Ein literarisches Ereignis.
    Juli Zeh

    Torklers [...] Figuren haben Blut und Persönlichkeit, sie reißen mit. Dem Autor, der sieben Jahre lang in Tansania lebte, ist ein packender Roman gelungen.
    Oberösterreichische Nachrichten (Klaus Buttinger)

    Söder und Orbán werden diesen eben erschienenen, großartigen Roman ohnehin nicht lesen. Er könnte ihr Weltbild renovieren.
    Oberösterreichische Nachrichten (Klaus Buttinger)

    Torkler spielt erstaunlich souverän mit literarischen Versatzstücken aus Schelmen-, Gangster-, Bürokratie-Roman, er beherrscht die satirische Spitze ebenso wie Sentiment und Pathos [...] eine berührende Geschichte voller Relevanz.
    Westfälischer Anzeiger (Ralf Stiftel)

    Christian Torkler ist ein geniales Debüt gelungen, das unsere Welt glaubhaft auf den Kopf stellt.
    Brigitte (Ralf Stiftel)

    Dem Erstling von Torkler wünsche ich ganz viele Leser [...] Josua
    sollte in den Köpfen weiter existieren, denn er ist Symbolgestalt für
    all jene, die flüchten weil sie hoffen.

    zeichenundzeiten.com (Constanze Matthes)

    Ein Roman, der nachdenklich macht.
    Medienprofile (Günter Bielemeier)

    Mitreißend, spannend, mit vielen schockierenden Details. (...) Christian Torkler hat mit „Der Platz an der Sonne“ ein ganz besonderes Werk geschaffen, schlüssig durchdacht, glaubwürdig umgesetzt und außerordentlich detailreich ausgestaltet; ein Roman, der den eigenen Blick verändert und lange im Gedächtnis bleibt. (...) Jeder sollte dieses Buch lesen. Unbedingt.
    kaffeehaussitzer.de (Uwe Kalkowski)

    Mit sicherem Gespür für Deteils malt er ein Milieu, das zwischen dem Schwarzmarkt-Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg und der nervösen Untergangs-Aufbruch-Hysterie der großen Bankenkrise vor zehn Jahren changiert. [...] Christian Torkler [...] erzählt auf leichtfüßige Weise vom unzerstörbaren Menschentraum eines besseren Lebens in einer besseren Welt. Er erzählt von einem Traum, der tödlich enden kann, wenn man ihn in die Tat umsetzt.
    Sächsische Zeitung (Bettina Ruczynski)

    Torkler entwirft in seinem fast 600seitigen Roman eine historische Fiktion (...) Sehr eindrücklich schildert Christian Torkler das unmenschliche Verhalten der Schleuser-Mafia, die die Flüchtenden wie Sklaven und Leibeigene behandelt (...) Der umfangreiche Roman erfährt immer wieder eine existentielle Wendung.
    Bayern 2 "Diwan" (Niels Beintker)

    Hauptlesemotive: Entspannen
    Produktart: Taschenbuch
    Produktform: Taschenbuch

    0 von 0 Bewertungen

    Geben Sie eine Bewertung ab!

    Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.