"Die Bücher dieser Auswahl variieren im Stil, den Themen, dem Umfang und den Methoden. Alle aber erforschen die Welt auf sehr eigene Weise und gehen den Dingen auf den Grund", erklärt Jurysprecherin Kia Vahland von der Süddeutschen Zeitung. "Ihre Verfasser*innen wollen erst verstehen, bevor sie erklären; sie meiden eingetretene Pfade, stellen sich der Geschichte und immer auch der Gegenwart. Ihr Blick ist schonungslos, auf andere und sich selbst. Sie bringen sehr unterschiedliche Erfahrungen und Kenntnisse mit – und begnügen sich nicht mit diesen, sondern erkunden beim Schreiben Neuland. Der Zweifel, die Neugier und eine Portion Hartnäckigkeit treiben sie um und an. Sie suchen Erkenntnis statt Bekenntnis und stellen Fragen, die größer sind als ihre jeweiligen Sujets. So inspirieren sie eine breite, wissbegierige Leserschaft."

Filter
Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit Nguyen-Kim, Mai Thi
Argon
10.03.2021
Betrachtungen einer Barbarin Dardan, Asal
Hoffmann und Campe
02.02.2021
Maos langer Schatten Leese, Daniel
C.H.Beck
16.10.2020
Flucht – Eine Menschheitsgeschichte Kossert, Andreas
Siedler
12.10.2020
Menschwerdung eines Affen Behrend, Heike
Matthes & Seitz Berlin
01.10.2020
Hegels Welt Kaube, Jürgen
Rowohlt Berlin
18.08.2020